Sie sind hier: Startseite > Fachberater > Religionspädagogische Berater

Fundstück

Evangelische Kirche im Rheinland:

Religionsfreiheit gestalten
Zum öffentlichen Auftrag der Religionen im weltanschaulich neutralen Staat heute (2012)

Zum Nachdenken

Du kannst wählen
zwischen der Wahrheit
und der Ruhe,
aber beides zugleich,
kannst du nicht haben!
(R.W. Emerson)

Religionspädagogische Berater

Die Religionspädagogischen Beraterinnen und Berater sind nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Religionsunterricht der Evangelischen Kirche der Pfalz in Speyer. Zu ihren Aufgaben zählt gemäß dem Gesetz über das Amt für Religionsunterricht vom 20. November 2004 folgendes:

§ 3 (3) Die Religionspädagogischen Beraterinnen und Berater haben insbesondere die Aufgabe:

  1. Kooperation mit den Fachberaterinnen und Fachberatern und der oder dem Beauftragten für den Religionsunterricht;
  2. Bearbeitung religionspädagogischer Schwerpunkte und deren Vermittlung;
  3. Förderung des kollegialen Austausches.

Gegenwärtig sind die folgenden Pfarrerinnen und Pfarrer Religionspädagogische Beraterinnen und Berater:

Pfarrerin Barbara Möller arbeitet seit 1983 an der Berufsbildenden Schule für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik in Ludwigshafen. Neben dem klassischen Religionsunterricht erteilt sie in den sozialpädagogischen Fachklassen Religionspädagogik.
Sie hat an der Modularisierung der Fachschullehrpläne mitgearbeitet und bei der Erstellung der Lernbausteine „evangelische Religion“ mitgewirkt. An ihrer Schule engagiert sie sich seit Jahren in der Mediations-AG bei der Ausbildung von Schülermediatoren.

Pfarrer Hans Hutzel (links im Bild) ist seit 1994 an der BBS in Frankenthal tätig. Er war mit „Weichensteller“ für die Diskussion Schulseelsorge in der Landeskirche in den frühen 90er Jahren. Als eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht er es an, in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin ein realistisches Schulseelsorgekonzept vor Ort zu gestalten. Er leitet die Regionale AG „Kollegiale Fallberatung“. Weiter sind ihm besonders die Gewalt- und Drogenprävention wichtig, die er im Rahmen einer kirchlich-städtisch-schulischen Vernetzung umsetzt. Bei Radio RPR ist er im Verkündigungsdienst tätig, wobei er regelmäßig schulische Themen anspricht. Zuletzt hat er als Vertreter der Landeskirche bei der „Neufassung der Richtlinien für Sexualerziehung“ im Bildungsministerium in Mainz mitgewirkt.

Pfarrer Wolfgang Seithel (rechts im Bild) ist am Berufsbildungszentrum Paul-Weber-Schule in Homburg tätig. Er ist Diplom-Diakoniewissenschaftler, und so liegt ihm als ausgebildeter Schulseelsorger die diakonische Arbeit im Bereich Schulseelsorge an seinem Schulstandort und im Bereich der Landeskirche besonders am Herzen. Er hält den Kontakt zu den rheinischen Kolleginnen und Kollegen in der Berufsschullehrer-AG des Saarlandes und kooperiert in Berufsschulfragen mit der Bezirksbeauftragten der rheinischen Kirche bzw. dem Amtsleiter des RPZ in St. Ingbert.

Zusammen bieten die drei für die Berufsschulkolleginnen und -kollegen regelmäßig Regionaltreffen zu verschiedenen Themenschwerpunkten mit kollegialem Austausch an.